VFG Bonn

helfen statt wegsehen

An unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den VFG Arbeitsgelegenheiten (AGH): Wir sind weiterhin für Sie da!

Aufgrund der Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus musste der Verein für Gefährdetenhilfe entscheiden, die AGH Teilnehmenden vorerst bis zum 19.4.2020 von ihrer Präsenzpflicht in den Arbeitsbetrieben zu befreien.
Ein Großteil unserer Teilnehmenden reagiert betroffen. Vielfach wird der Wunsch geäußert, sich weiter in die persönliche Betreuung und Anleitung begeben zu können und auch psychosoziale Hilfen in Anspruch zu nehmen.

Der Aufruf, zu Hause zu bleiben, ist für einen Teil der Teilnehmenden nur schwer umzusetzen oder stellt sich konfliktreich dar.
In anderen Fällen wird der Wunsch nach Stabilität, arbeitsbezogener Tagesstruktur und Regeln geäußert, um das eigene Leben weiterhin ordnen zu können.
Vor diesem Hintergrund sehen sich die Mitarbeiterinnen des Fachbereich Arbeit in der Pflicht und Verantwortung, die Betreuung und Beratung der Teilnehmenden mit den zur Verfügung stehenden Mitteln fortzuführen.

Wir sind weiterhin für Sie da und bieten Ihnen an:

– Information über die befristete Aussetzung der Präsenzpflicht
– Information über Hygieneregeln und richtiges Verhalten
– Versorgung mit individuellen Lernpaketen zur Sprachförderung
– Telefonische Anleitung zum Selbststudium
– Absprachen zur Fortführung der AGH
– Telefonische Gesundheitsberatung
– Tägliche Kontaktaufnahme zu Personen in Krisensituationen
– Mailing und postalischer Versand von Informationen zum weiteren Verbleib in AGH
– Weiterhin Unterstützung bei Behördenangelegenheiten / Antragstellungen
– Bewerbungsunterstützung per Email oder Post

Ein persönliches Beratungsgespräch ist nach telefonischer Terminvereinbarung möglich.

AGH Teilnehmende erreichen uns weiterhin über die Ihnen bekannten Telefonnummern
und gerne auch per Email: fachbereich-arbeit@vfg-bonn.de.

Und bleiben Sie gesund!

VFG Bonn
Am Dickobskreuz 6 • 53121 Bonn • Tel: 0228/98 57 60 • Mail: info@vfg-bonn.de