Straßenzirkus Upsala wieder in Bonn

Straßenzirkus Upsala wieder in Bonn


20. Jun. 2015


upsala-Bild

Der Straßenzirkus Upsala aus Sankt Petersburg kommt dieses Jahr wieder nach Bonn ins Junge Theater in Bonn/Beuel

Upsala zählt zu den Vertretern des zeitgenössischen Zirkus, der in Russland noch recht unbekannt ist. Upsala ist eine der wenigen Institutionen, die sich dieser Kunstform schon seit 15 Jahren widmen und diese im Rahmen des Projektes weiterentwickelt. Der UPSALA Zirkus ist ein alternativer Lern- und Lebensort, der Kinder und Jugendliche aus sozialen Risikogruppen in Sankt Petersburg  mit Hilfe der Zirkuspädagogik wieder in die Gesellschaft eingliedern möchte.

Als fast einzige Organisation dieser Art in Russland verknüpft Zirkus Upsala professionelle Zirkus- und Theaterkunst direkt mit Sozialarbeit. Indem Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Verhältnissen täglich im Zirkus trainieren und selbst an Zirkusspektakeln teilnehmen, lernen sie eine spannende und schwierige Herausforderung kennen. Der Zirkus, der an Risikoreichtum dem Leben auf der Straße ähnelt, spricht mit seinem Zauber an, lässt die Kinder ihre individuellen Fähigkeiten und Möglichkeiten entdecken, macht sie stark und motiviert zu aktiver Gestaltung ihres Leben in der Gesellschaft.

Das Stück: Der Ping-Pong Effekt

Im diesjährigen Stück geht es um den Ping-Pong Effekt, es wird erzählt, wie ein einfaches Objekt wie der Tischtennisball, plötzlich zum Mittelpunkt wird. Um diesen Ball dreht sich nun die Welt oder wenigstens die Welt dieses Theaterstückes. Die Handlung ist unvorhersehbar, weil in und mit dem Stück experimentiert wird, indem dem Ball seine Bewegungsfreiheit gelassen wird. Zu Beginn des Stückes betrachten die jungen Zirkus-Artisten nur die Bewegungen des Balls, sie nehmen dessen Rhythmus auf, bereichern und komplizieren ihn mit Zirkus-Tricks, Akrobatik und Jonglage. Elektronische Musik, zufällige Geräusche und Stimmen verbinden sich zu einem Ganzen und ergeben eine einzigartige musikalische Partitur. Und so erschaffen die Artisten gemeinsam mit dem Publikum mit jedem neuen Takt ein neues Bild. Es gibt hier keine Wiederholung, da die Bewegung des Balles sich nie wiederholt. Nach einiger Zeit steht alles Kopf und aus Alltäglichem entstehen fantastische Figuren und metaphorische Bilder aus unseren Träumen, bis man beides nicht voneinander unterscheiden kann.
Das Stück ist nicht altersbegrenzt

 

Telefonische Kartenreservierung:
Tel. (0228) 46 36 72

Öffnungszeiten Vorverkaufsbüro:
Mo – Fr 9.00 – 18.30h
Sa – So 11.00 – 17.00h

(abweichende Öffnungszeiten
in den Sommerferien

Datum/Zeit
20. Jun. 2015
15:00

Veranstaltungsort
Junges Theater Bonn
Hermannstr. 50
53225 Bonn