Damit haben die Bewohnerinnen und Bewohner der VFG Notunterkunft nun wirklich nicht gerechnet. Am Pfingstsonntag wurden sie recht spontan und bei einigermaßen gutem Wetter auf wunderbare Art und Weise beköstigt.
Ein echtes Highlight, welches für die dort lebenden Menschen nicht allzu oft vorkommt.
Möglich gemacht haben dies mal wieder die wunderbaren Unterstützer Ulla Fenger und Joachim Fandel von Zosamme stonn – vun Hätze, die mit Unterstützung von Sabine Büchel-Rabahieh Torsten Fenger sowie zahlreicher SpenderInnen und Sponsoren (u. a, der Bäckerei Linnemann , Antje Heel    Edition Lempertz, TinyGreens)  ein großartiges Grillbuffet auf die Beine gestellt haben.
60 Würstchen, 50 Nackensteaks, 20 Putensteaks, 30 Hähnchensteaks, jede Menge Backkartoffeln, Salate und Brötchen konnten an die Bewohnerinnen und Bewohner ausgegeben werden.
Vielen herzlichen Dank für dieses tolle Event!


Auf dem Bild: Marktleiter Thomas Brauer (l) und Murat Kilic (re) führen den Spendenknopf vor.
Foto: Cynthia Rühmekorf

Seit November 2016 gibt es im EDEKA Mohr auf der Bornheimer Straße bei der Pfandflaschen-Rückgabe den sogenannten Spendenknopf. Wenn man seine Flaschen zur Rückgabe in den Automaten wirft und anschließenden diesen Knopf drückt, wird das Geld einer sozialen Institution vor Ort gutgeschrieben.
Alle drei Monate wechselt der Begünstigte, der den Erlös vom Spendenknopfes erhält. Eine super Sache, die schon vielen sozialen Einrichtungen in Bonn geholfen hat.
Eine EDEKA-Verwaltungsangestellte, die in Endenich wohnt, hat die Geschäftsführung auf den Verein für Gefährdetenhilfe aufmerksam gemacht. Sie kennt einige der VFG Einrichtungen wie die Notunterkunft Haus Sebastian in Endenich, das Betreuungszentrum Quantiusstraße und das Wohnheim am Dickobskreuz.
Fazit war: „Der VFG tut viel Gutes, um den armen Menschen zu helfen“.
So hat sich die Geschäftsführung Mohr dazu entschlossen, dass der Erlös der letzten drei Monate diesmal dem VFG zu Gute kommt.
Es handelt sich um die große Summe von 1.822,12 Euro.
Wir sind begeistert und bedanken uns bei Edeka und allen Menschen, die ihr Pfand gespendet haben!

Wir sind froh und dankbar, dass seit der ersten Maiwoche in verschiedenen Einrichtungen des Verein für Gefährdetenhilfe wohnungslose und dort betreute Menschen geimpft werden.
Im Haus Sebastian erschienen am 10.05. zudem zahlreiche Pressevertreterinnen und Pressevertreter, die entsprechenden Veröffentlichungen finden Sie unter Aktuelles/Presseartikel.
Viele der vom VFG betreuten Menschen haben zahlreiche Vorerkrankungen, die eine Impfung besonders dringlich machen.
Nelly Grunwald dazu:
„Für uns sind die Impftermine in den stationären und den anderen Einrichtungen beim VFG ganz besondere und unglaublich wichtige Tage, da diese Impfungen zukünftig ganz klar Leben retten werden.
Nach anfänglicher Skepsis gegenüber der Impfung, haben wir nun den Eindruck, dass innerhalb der Klientel eine Art Knoten geplatzt ist und sich immer mehr der von uns betreuten Menschen zum eigenen Schutz aber auch zum Schutz der anderen, für diese Impfung entscheiden.
Wir arbeiten daran, dass sich die Anzahl der geimpften Menschen bei uns noch weiter erhöht, um dann wirklich optimistisch in die Zukunft schauen zu können.“

An dieser Stelle möchten wir einmal einen besonderen Dank an die verschiedenen Ämter der Stadt Bonn für die wirklich hervorragende Organisation der Abläufe und die bisherige Begleitung unserer Einrichtungen und der Klientinnen und Klienten durch die Pandemie aussprechen!
Und natürlich auch ein riesiges Dankeschön an alle Mitarbeitenden für Ihre tatkräftige Unterstützung und ihren besonderen Einsatz in der Pandemie!


Herzlichen Dank dafür, dass Sie unsere Verkäufer mit dem Kauf der fiftyfifty unterstützen! In diesem Monat finden sich in der Straßenzeitschrift wieder viele interessante Themen: Das Mädchenhaus in Bonn, ein Tierarztmobil für Tiere in Not und das Psychiatriemuseum. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!